Saubere Wärme

Für das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde geht zusammen mit den Stadtwerken Ludwigsfelde ein neues Wärmeversorgungskonzept ab Sommer 2019 auf.

Insgesamt sechs Kliniken und 250 Betten, dazu jährlich 10 000 stationäre und 14 000 ambulante Patienten: Das Evangelische Krankenhaus Ludwigsfelde-Teltow ist nicht nur gefragt, es hat auch eine lange Geschichte, die zurückgeht bis in die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg. Umso mehr steht für das akademische Lehrkrankenhaus der Charité auch die heiztechnische Orientierung in die Zukunft mit im Vordergrund – im Bemühen den Energieverbrauch und damit auch die CO2-Emissionen zu senken.

Die Wärmeversorgung wird verbessert

Gemeinsam mit den Stadtwerken Ludwigsfelde wurde deshalb die Umsetzung eines modernen Wärmeversorgungskonzepts für den Standort Ludwigsfelde beschlossen. Nach intensivem Vergleich der zur Diskussion stehenden Varianten und umfangreichen Planungen stand Anfang 2018 das Ergebnis fest: Die Fernwärmeversorgung wird durch eine Wärmeerzeugung auf Basis nachwachsender Rohstoffe ergänzt. Seit dem Frühjahr 2019 laufen umfangreiche Vorbereitungsarbeiten, im März erfolgte die Anlieferung der Baukörper für die Pelletheizungsanlage. Derzeit erfolgt die Montage der Anlagentechnik. Dabei stellt die neue Wärmeübergabestation die Verbindung zur Fernwärme her: Im Pufferspeicher fließen die Wärmeströme aus Pelletheizung und Fernwärme zusammen. Wenn die Pelletheizungsanlage dann im Herbst dieses Jahres in den Regelbetrieb geht, wird der überwiegende Teil der Wärme für das Krankenhaus CO2-neutral erzeugt. So ergibt sich eine jährliche Einsparung von bis zu 400 Tonnen CO2 im Jahr.