Kunst am Kasten

Aus beige und grau mach bunt: Die Stadtwerke Ludwigsfelde lassen ihre Technikhäuser zu Kunstwerken werden. Haben Sie sie schon entdeckt?

Trafostationen und andere technische Gebäude sind in erster Linie Zweckbauten und stellen im Stadtbild mit ihren hellgrauen oder weißen Wänden nicht unbedingt architektonische Highlights dar. Solche neutralen Flächen verleiten leider auch immer Möchtegernkünstler dazu, die Stationen als Experimentierfeld zu nutzen. Da die Stadtwerke Ludwigsfelde etliche Transformatorenhäuschen im öffentlichen Raum besitzen, möchten sie mit der professionellen Gestaltung der Bauten einen Beitrag zur Verschönerung der Stadt beitragen. In diesem Jahr wurde mehreren Objekten ein neuer Anstrich verliehen.

 

Trafostation an der Festwiese

Manege frei: Da das Wandbild aus dem Jahr 2007 (mit einem August-Macke-Thema, siehe oben rechts, kurz nach der damaligen Fertigstellung) in die Jahre gekommen war, haben sich die Stadtwerke Ludwigsfelde dazu entschlossen, ein neues Bild mit direktem Bezug zur Festwiese zu wählen. Die Graffiti-Profis von ART-EFX haben die Außenwände mit tollen Zirkusmotiven verschönert.

Trafostation an der Karl-Liebknecht-Straße

Da Vinci in Ludwigsfelde: Die alte Kiosk-Station, die von Bianca Leisner von der Kunstschule bereits künstlerisch in Szene gesetzt worden war, musste aus technischen Gründen ersetzt werden. Da das Leonardo-da-Vinci-Motiv gut zur gegenüberliegenden Schule passt, hat Bianca Leisner auch die neue Station wieder ähnlich gestaltet.

 

Mehrzweckhaus beim Parkplatz der Stadtwerke

Blick hinter die Kulissen: Das kleine Mehrzweckhaus neben dem Bürogebäude der Stadtwerke ist seit neuestem buchstäblich richtungsweisend: In Verbindung mit der Windrose auf dem Dach erschließt sich die Auswahl und Anordnung der Motive.