Drei auf einen Streich

An der Potsdamer Straße werden in einem Bauvorhaben zwischen Salvador-Allende-Straße und Donaustraße die Leitungen für Fernwärme, Gas und Strom erneuert.

Bewohnte Gebiete mit leitungsgebundener Energie zu versorgen, ist heute selbstverständlich. Doch auch diese Leitungen haben nur eine begrenzte Lebensdauer. Die Erneuerung der Leitungen ist meist mit einer Beeinträchtigung des öffentlichen Verkehrs verbunden. So ist auch bei der Baustelle der Stadtwerke Ludwigsfelde entlang der Potsdamer Straße eine gewisse Beeinträchtigung unvermeidlich. Oft folgt nach der ersten Baumaßnahme in kurzem Abstand die nächste, und man fragt sich: Kann das nicht „in einem Rutsch“ geschehen? Deshalb haben die Stadtwerke bei ihrer Baustelle entlang der Potsdamer Straße die Erneuerung aller drei Energieleitungen in einem Bauvorhaben zusammengefasst, um die Einschränkungen auf ein Mindestmaß zu reduzieren. Das gesamte Bauvorhaben ist in drei Bauabschnitte gegliedert und wird voraussichtlich bis Anfang September dauern.

Der 1. Bauabschnitt

umfasst den Bereich von der Lise-Meitner-Straße 1 bis zur Potsdamer Straße 101. Hier werden die Leitungen für Fernwärme und Gas im Bereich des Radwegs verlegt. Nach Abschluss der Tiefbauarbeiten erhält der Geh- und Radweg eine neue Oberfläche. Anschließend wird zur Vorbereitung des zweiten Bauabschnitts die Bushaltestelle Salvador-Allende-Straße in den Bereich Potsdamer Straße 109 (Geschäfts- und Ärztehaus) verlegt. Um die Potsdamer Straße sicher zu überqueren, wird hier eine provisorische Fußgängerampel installiert.

Der 2. Bauabschnitt

schließt sich in südlicher Richtung an und reicht von der Potsdamer Straße 101 bis 93 (Bushaltestelle). Hier erfolgt die Erneuerung der Fernwärmeleitungen und die Neueinbindung der Fernwärmehausanschlüsse. Hierbei kommt es zu einer zeitweiligen Unterbrechung der Fernwärmeversorgung und zur Sperrung der Ein- und Ausfahrten zu den Parkflächen. Die Mieter werden rechtzeitig informiert. Die Stadtwerke sind mit der Stadt Ludwigsfelde im Gespräch, um eine Lösung wegen fehlender Parkflächen zu finden. Auch hier wird anschließend der Geh- und Radweg erneuert. Nach Abschluss des zweiten Bauabschnitts erfolgt die Rückverlegung der Bushaltestelle an ihren ursprünglichen Standort.

Der 3. Bauabschnitt

erstreckt sich von der Lise-Meitner-Straße 1 bis zur Donaustraße. In diesem Bereich liegt die alte Fernwärmeleitung im Grünbereich, direkt in dem Streifen, auf dem die Pappeln standen. Deshalb war das Fällen der Bäume unumgänglich. Die über 50 Jahre alte Fernwärmeleitungen mit Betonabdeckhauben werden vollständig entfernt und durch neue Leitungen ersetzt. Während der Erneuerung der Fernwärmeleitung wird die Wärmeversorgung für die Häuser Donaustraße 1 bis 9 über mobile Heizcontainer sichergestellt. Anschließend erfolgt die Verlegung der Gas- und Stromleitungen im selben Trassenbereich, in dem sich die Fernwärmeleitungen befinden. Mit der Wiederherstellung der Oberflächen erfolgt eine Ersatzpflanzung für die gefällten Bäume.

Warum sind diese Baumaßnahmen notwendig?

  • Fernwärme: Die Erneuerung ist notwendig, um die Versorgungssicherheit der anliegenden Gebäude sicher-
    zustellen – die Haubenkanalleitung ist bereits über 50 Jahre alt und hat schon mehrere Störungen verursacht. Es gab bereits Wassereinbrüche, die zu einer Durchfeuchtung der alten Isolierung führten und die damit höhere Wärmeverluste bewirkten. Die Netzsanierung wird zudem mit einer Vergrößerung der Leitung für die künftige Versorgung der geplanten Gebäude hinter der JET-Tankstelle verbunden.

  • Gas: Die Verstärkung des Netzes ist für die weitere Erschließung der Wohngebiete im Rousseau Park notwendig.

  • Strom: Die Verlegung der Stromleitungen ist eine vorgezogene Maßnahme, um nicht in wenigen Jahren erneut Baumaßnahmen in diesem Bereich vornehmen zu müssen. Sie dient der Erhöhung der Versorgungssicherheit im Niederspannungsnetz und schließt einen Ring in diesem Netz.

Neben den energietechnischen Verbesserungen kommt es mit Abschluss der Bauarbeiten auch zu einem direkt für die Bürger sichtbaren Vorteil. Der marode Geh- und Radweg wird deutlich sicherer, insbesondere da dieser auch als Schulweg genutzt wird. Ebenso werden sich Eltern mit Kinderwagen oder Senioren mit Rollatoren über einen ebenen Gehweg sehr freuen.

Die Leitungen für Fernwärme, Gas und Strom liegen in Bündeln unter der Erde – gut geschützt vor Umwelteinflüssen.

Investitionsumfang

Leitungen:

  • Fernwärmeleitungen ca. 300 m

  • Gas ca. 500 m

  • Strom ca. 200 m

  • 6 Neueinbindungen von Hausanschlüssen

Kosten:

Insgesamt ca. 500.000 Euro. Der größte Teil entfällt auf die Erneuerung der Fernwärme­leitung. Nicht unerhebliche Kosten entfallen auch auf die Erneuerung der Oberflächen, insbesondere des Geh- und Radwegs. Diese Arbeiten werden von einem Ludwigsfelder Unternehmen ausgeführt. An den dafür entstehenden Kosten beteiligt sich auch die Stadt Ludwigsfelde.